Kleingärtnerverein Amsel e.V. Schwerte an der Ruhr
 

Wir lieben Gärten
 

Wie aus Skatspielern amtliche Kleingärtnern wurden und warum Kleingartenkultur mehr ist als Heckenschnitt und Arbeitseinsatz


1948 trafen sich in der Gaststätte Himmelan ein paar Männer zum Skatspielen: Heinrich Keller, Heinrich Hoppe und die Gebrüder Weber. Mit von der Partie war auch immer der Kurt Pagel. Bei ihrem Hobby kam naturgemäß das Gespräch auf ihr Grabeland, welches sie an verschiedenen Orten in der Stadt, wie z. B. Kreuzstraße - Wuckenhof ­ Wilhelmsplatz oder am Reddemannsweg bewirtschafteten. Eine beständige Kleingartenanlage war ihr Traum. Das Angebot der Stadt für ein Grundstück am Holzener Weg - unterhalb der Villa Heierhof - als Pachtland für 10 Jahre zu erhalten nahmen sie an. Sie waren Männer der Tat und schnellen Entschlüsse. Man gründete noch im Jahre 1948 den Kleingartenverein.  Auf diesem Gelände wurden 28 Gärten ge­schaf­fen. Die 28 Gärten waren damals ein „sechziger“ (280,44 qm) oder 20 preußische qm je 14,2 qm) groß. Als der Bereich als Bauland ausgeschrieben wurde mußte eine neue Entscheidung her: Mit Pflanzen und Werkzeug zogen alle um.

Im Jahre 1952 zog die komplette Anlage tatsächlich um - und vergrößerte sich in diesem Zug gleich nochmal um 50 Gärten, die rasend schnell Gärtner fanden. . An der alten Iser­loh­ner Straße (heute: Im Reiche des Wassers) sind die Kleingärtner seitdem daheim. Seitdem heißt das Areal zwischen Altstadt und Ruhr - der Kleingärtnerverein Amsel e.V. in Schwerte schlicht: Die "AMSEL".

Seit dieser Zeit sind viele Liter Wasser die Ruhr hinuntergeflossen. Es gab Überflutungen und Wechsel in der Rriege der Vorsitzenden. Neue Wege wurden gepflastert und viele, viele Feste gefeiert. Kartoffelfest mit Schwerter Pannekauken, Sommerfeste und runde Geburtstage. In der Kleingartenanlage herrschte reges Treiben und an den Sonntagen wurde auf den Wegen flaniert und die Gärten gespickt.

Im kommenden Jahr besteht die Amsel 70 Jahre und ist noch lange nicht kraftlos. 

Heute finden sich viele Nationen unter den Gärtnern, die Altersstruktur wechselt und wieder kommen Kinder in die Anlage. Die Teilnahme an Schwerter Stadtaktivitäten wie dem Ruhrstadtlauf oder am Garten Eden Projekt des Schwerte Hospiz zeichnet die Anlage als einen wichtigen Teil in der Stadt aus. Wir haben gerne Gäste und Besucher!

Mit dem Rundgang der englischen Gäste aus der Partnerstadt Hastings oder der Teilnahme am Schwerter Krippenweg bindet sich das Völkchen der Gärtnerinnen und Gärtner ins Stadtgeschehen ein. Und von den leckeren Torten am Sonntag im Vereinsheim haben wir da noch gar nicht gesprochen. 


Kleingärtnerverein Amsel e.V. Schwerte an der Ruhr


Jahreszeiten und Pflanzen